Zum Hauptinhalt springen

«Marsch fürs Läbe» in Winterthur«Wir wollen uns nicht einschüchtern lassen»

Die Abtreibungsgegner vom «Marsch fürs Läbe» treffen sich im Kongresszentrum Gate 27. Dessen Geschäftsführer sagt, man wolle den Drohungen von Linksautonomen standhalten.

Auch 2012 wurde der «Marsch fürs Läbe» in Zürich von lauten Gegendemonstranten gestört.
Auch 2012 wurde der «Marsch fürs Läbe» in Zürich von lauten Gegendemonstranten gestört.
Foto: Nicola Pitaro

Die Stadt Zürich hat den Organisatoren des «Marsches fürs Läbe» erneut eine Absage erteilt. Der von christlich-konservativen Kreisen organisierte Abtreibungsprotest fand zuletzt 2019 in Zürich statt, doch als Gegendemonstranten die Kundgebung störten, kam es zu Krawallen. Drei Polizisten wurden leicht verletzt. Das Zürcher Sicherheitsdepartement begründet die diesjährige Absage gegenüber dem «Tages-Anzeiger» damit, dass die öffentliche Sicherheit und Ordnung nicht mit verhältnismässigen Mitteln gewährleistet werden könne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.