Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Britischer Premier sucht NeustartJohnson vertraut seiner Verlobten und feuert Chefberater

Drängt Boris Johnson zu einer grüneren Klimapolitik: Carrie Symonds, die Verlobte des britischen Premiers.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Eine weniger dogmatische Linie

Aus für die graue Eminenz: Dominic Cummings, Chefberater des britischen Premiers Boris Johnson, muss gehen.

Die Bank von England klagt über den «schwersten Wirtschaftseinbruch seit 300 Jahren».

Offiziell mehr als 50’000 Corona-Tote

21 Kommentare
Sortieren nach:
    Simon Kyburz

    Jetzt wo die Cummings und Co weg sind, die den harten Brexit auf Teufel komm raus durchpeitschen wollten, sind die Chancen gross für einen Brexit light. Denn Boris Johnson geht es gar nicht um den Brexit, er suchte nur die ganz grosse Macht, den grossen Egotrip, egal wie und egal auf welche Kosten. Nun kommt er Dank dem Einfluss seiner Verlobten eventuell doch noch zur Besinnung und erspart UK den gang ins Ungewisse und in den Abgrund. Jetzt wo auch Trump nicht mehr da sein wird als Pate, steht Johnson bei einem harten Brexit mit abgesägten Hosen da... darum ist dieser Umschwung nicht zufällig. Eventuell rettet der Wahlausgang in den USA die Engländer vor dem Schlimmsten.