Zum Hauptinhalt springen

Flugplatz DübendorfSo will die Regierung den Innovationspark retten

Der Regierungsrat setzt nach der Schlappe vor Gericht auf eine Doppelstrategie. Klar ist schon jetzt: Der Innovationspark auf dem Flugplatz Dübendorf verzögert sich um mindestens drei Jahre.

Vom Innovationspark ist erst der Informationspavillon sichtbar.
Vom Innovationspark ist erst der Informationspavillon sichtbar.
Foto: Keystone

Eine herbe Niederlage musste der Zürcher Regierungsrat im Juli einstecken: Das Verwaltungsgericht hob den kantonalen Gestaltungsplan für den Innovationspark auf dem ehemaligen Militärflugplatz Dübendorf auf. Gleich drei Mitglieder – Regierungspräsidentin und Bildungsdirektorin Silvia Steiner (CVP), Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh (FDP) und Baudirektor Martin Neukom (Grüne) – informierten am Mittwoch, wie es nun weitergehen soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.