Zum Hauptinhalt springen

Corona-KreditKapo verhaftet Covid-19-Kreditbetrüger

Fünf mutmassliche Betrüger gingen der Kantonspolizei Zürich ins Netz. Sie sollen sich an den Corona-Krediten bereichert haben.

Mehrere Hunderttausend Franken sollen sich die mutmasslichen Betrüger erschlichen haben.
Mehrere Hunderttausend Franken sollen sich die mutmasslichen Betrüger erschlichen haben.
KEYSTONE

Mit einer koordinierten Aktion gingen die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft Limmattal/ Albis gegen mutmassliche Corona-Kreditbetrüger vor. Den fünf Personen im Alter zwischen 21 und 52 Jahren wird vorgeworfen, mit unwahren Behauptungen bei mehreren Banken Covid-Kredite in der Höhe von mehreren Hunderttausend Franken erschlichen zu haben. Bei der Täterschaft handle es sich um eine Frau und vier Männer aus Kosovo und der Schweiz, schreibt die Kantonspolizei Zürich in einer Mitteilung.

Bei den Hausdurchsuchungen in den Kantonen Zug, Aargau und Zürich wurden Dokumente, Datenträger sowie Vermögenswerte sichergestellt. Zwei der mutmasslichen Täter sind bereits wieder auf freiem Fuss, die drei anderen hingegen sitzen nach wie vor in Untersuchungshaft.