Zum Hauptinhalt springen

Klauen nicht geschnitten – Bauer wegen Tierquälerei verurteilt

Ein Bauer aus dem Bezirk Meilen wird wegen mehrfachen Verstössen gegen das Tierschutzgesetz verurteilt. Der Fall zeigt, wie streng die Vorschriften bei der Tierhaltung sind und angewendet werden können.

Das regelmässige Schneiden der Klauen ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Nutztierhaltung.
Das regelmässige Schneiden der Klauen ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Nutztierhaltung.
Symbolbild, Keystone

Im internationalen Vergleich ist die Schweiz in Sachen Tierschutz sicher eher vorbildlich. Gerade Bauern, die Tiere halten, müssen Dutzende Vorschriften beachten. Nicht alle scheren sich darum, wie der «Fall Hefenhofen» diesen Sommer gezeigt hat. Ein Extremfall: Der Thurgauer Bauer hatte die Kontrolleure vom Amt eingeschüchtert und getan, was er wollte. Worauf die eigentlich korrekt handelnden Bauern achten müssen und welche Konsequenzen Fehler haben können, zeigt der Fall eines Bauern aus dem Bezirk Meilen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.