Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zur IntimsphäreKontrolle der Sexualität geht zu weit

Darf der Staat bald alles wissen über das Privatleben seiner Angestellten? Ein Verordnungsentwurf des Bundesrats wirft diese Frage auf.

Anstatt Erpressbarkeit und Korruption zu bekämpfen, ermöglicht die neue Regelung den Personenprüfern ein inquisitorisches Auftreten.