Zum Hauptinhalt springen

FC Winterthur seit langem ohne PunktKriens mal auf der «Schützi» schlagen

Der FCW hat in der Meisterschaft viermal in Folge verloren. Es wäre an der Zeit, die Negativserie zu beenden. Am Dienstag kommt der SC Kriens.

Der Einsatz von Winterthurs Lindrit Kamberi (rechts, hier gegen Basels Ricky van Wolfswinkel) gegen Kriens ist fraglich.
Der Einsatz von Winterthurs Lindrit Kamberi (rechts, hier gegen Basels Ricky van Wolfswinkel) gegen Kriens ist fraglich.
Foto: Albert René Kolb

Mit dem Challenge-League-Heimspiel gegen den SC Kriens geht die Terminhatz des FCW weiter. Das Thema Cup ist bekanntermassen nicht abgeschlossen, vorderhand aber auf eine ziemlich lange Bank geschoben. Nur der FCW und der FC Aarau sind schon Viertelfinalisten, die Hälfte der Achtelfinals aber ist noch nicht einmal terminiert. Und in der Meisterschaft ist der FCW wieder einmal in einer jener Phasen, die dann hinterher in der Saisonbilanz als jene herausgehoben werden müssen, die ihn höhere Saisonziele verpassen liessen. In ihrem Fall hiesse das wieder mal: Man hat es verfehlt, auf Dauer in der Spitzengruppe mitzuhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.