Zum Hauptinhalt springen

In dieser Wohnung kann man Wände verschieben

Kommt Besuch, lassen die Bewohner das Schlafzimmer verschwinden: Architektin Elli Mosayebi testet eine neue Wohnform.

Der Prototyp der beweglichen Wohnung von Elli Mosayebi wurde aufs Dach der ETH in Zürich gehievt. Foto: PD
Der Prototyp der beweglichen Wohnung von Elli Mosayebi wurde aufs Dach der ETH in Zürich gehievt. Foto: PD

Architektur ist statisch. Sie planen ein bewegliches Haus. Was ist daran alles veränderbar?

Es gibt drei bewegliche Elemente: Schwenklampen, ein Drehschrank und eine Drehwand in der Mitte der Kleinwohnung. Die Wand und der Schrank sind je an einem Stahlrohr montiert und erlauben es, den Raum auf unterschiedliche Arten einzustellen. Zudem haben wir die Drehachsen nicht in die Mitte der Elemente gesetzt, sondern an den Rand. Dadurch gewinnt die Schwere der Bauteile eine überraschende Leichtigkeit in der Bewegung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.