Zum Hauptinhalt springen

Lakers mit einem Bein im Final

Rapperswil-Jona gestaltete auch die dritte Partie des Playoff-Halbfinals gegen Red Ice Martigny siegreich (4:3) und ist damit nur noch einen Erfolg vom Finaleinzug entfernt.

Hier trifft Michael Hügli (Mitte) zum 3:1. Später sorgt der Stürmer mit der Nummer 61 auch noch für den vierten Treffer der Lakers.
Hier trifft Michael Hügli (Mitte) zum 3:1. Später sorgt der Stürmer mit der Nummer 61 auch noch für den vierten Treffer der Lakers.
Michael Trost

Nachdem sich die beiden Mannschaften am Sonntag beim 1:0-Auswärtssieg der Rosenstädter in Martigny einen Kampf auf Biegen und Brechen geliefert hatten, setzten sie gestern eher auf das spielerische Element – und gewährten sich phasenweise ziemliche Freiheiten. Die Folge waren deutlich mehr Tore.

Der erste Treffer fiel noch vor Ablauf der 2. Minute. Ryan McGregor, der die ersten beiden Partien krankheitsbedingt verpasst hatte, bezwang Red-Ice-Keeper Ludovic Waeber, dem die Sicht verdeckt war, direkt vom Bully weg. Die Freude währte jedoch kurz: Keine zwei Zeigerumdrehungen später ging Mathias Franzén vor dem Lakers-Gehäuse vergessen, was dieser zum Ausgleich nutzte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.