Zum Hauptinhalt springen

«Meine Fitnessvideos waren ein politischer Akt»

Ob Mindestlöhne, sexueller Missbrauch oder der Tod: US-Schauspielerin Jane Fonda nimmt kein Blatt vor den Mund. Auch hier nicht.

«Es ist okay, eine Spätzünderin zu sein, solange man das Feuerwerk nicht verpasst»: Jane Fonda. Foto. Getty Images
«Es ist okay, eine Spätzünderin zu sein, solange man das Feuerwerk nicht verpasst»: Jane Fonda. Foto. Getty Images

Jane Fonda (80) ist eine Erscheinung in ihrem babyblauen Seiden-Powersuit. Sie empfängt uns in Cannes, am Rand der Filmfestspiele, wo sie als Testimonial von L’Oréal in einer Talkshow auftreten und ihren neuen Film «Book Club» promoten wird, der in der Schweiz im September anläuft. Ausserdem sorgt die Dokumentation über ihr Leben «Jane Fonda in five Acts», die am Sundance Film Festival Premiere feierte, gerade für Gesprächsstoff.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.