Zum Hauptinhalt springen

Kolumne Krogerus&TschäppelerLesen Sie dies, falls Sie Dinge immer aufschieben

Ein banaler Küchenwecker wird Ihnen helfen, endlich mit dem Prokrastinieren aufzuhören und mit dem Anfangen anzufangen.

Foto: Roman Tschäppeler

Prokrastinieren – vom Lateinischen pro («für») und crastinum («morgen»), also quasi das Verschieben einer Tätigkeit auf den morgigen Tag – ist eine Angewohnheit, mit der wir alle hadern. Und auch schon seit längerem: Bereits im Dialog Protagoras lässt Platon seinen Lehrer Sokrates über die akrasia nachdenken, eine Art Willensschwäche, die so lähmend ist, dass man sich nicht aufraffen kann, etwas zu erledigen, obwohl man weiss, das man es tun sollte. Nichts anderes ist das Prokrastinieren: Wir wissen, was eigentlich zu tun wäre, aber tun was anderes. Oder nichts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.