Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Nur Remis gegen SchottlandPech mit VAR und Pfosten, aber auch Glück: England enttäuscht

Mit vereinten Kräften: Die Schotten verteidigten ihr Tor gegen England erfolgreich.
Liverpool gegen Manchester City: Andrew Robertson (l.) trifft Raheem Sterling am Fuss, doch der Penaltypfiff bleibt aus.

Schlusspfiff
91.
90.
87.
85. Wechsel Schottland
80.
79.
78.
77.
76. Wechsel Schottland
74. Wechsel England
73.
63.
62.
60.
57.
55.
50.
48.
Wiederanpfiff
29 Kommentare
Sortieren nach:
    Fabio Rossi

    Ein gewonnener Punkt für England. Hätten die Schotten nur einen der Stürmer Englands in den Reihen gehabt die bei denen 90 Minuten auf der Bank sassen, hätten sie das Spiel möglicherweise gewinnen. England? Wie immer arrogant und hochnäsig. Ian Wright hatte auf BBC vor dem Spiel auf ein 4:0 für England getippt. Wer die Schotten kennt wusste schon zuvor dass wen sie an dieser EM punkten würden, dies am ehesten gegen England sein wird. Für dieses Spiel braucht es keine Motivation und die politische Komponente die manche hervorbrachten war komplett überflüssig. Man schaue sich auch mal den Direktvergleich der bisherigen Duelle an, dann wird man sehen dass diese Spiele schon immer sehr ausgeglichen waren, und Schottland das letzte Duell im alten Wembley 1999 auch gewonnen hatte. Die Schotten werden wegen ihrem schwachen Sturm leider auch dieses mal die Vorrunde nicht überstehen, aber sie haben alleine wegen ihrem totalen Einsatz und wegen den besten Fans weltweit (zweifacher FIFA Fairplay Gewinner) die Teilnahme an dieser EM verdient. Auch gestern haben 2'500 schottische Fans im Stadion die Engländer punkto Gesang wieder in die Schranken verwiesen.