Zum Hauptinhalt springen

Der FCW punktetMal ganz früh, mal ganz spät

Mit einem 2:2 gegen Stade Lausanne-Ouchy hat der FCW Platz 5 in der Challenge League gehalten. Und den zu erreichen ist das Winterthurer Minimalziel dieser Saison.

Roman Buess erzielt in der 90. Minute das 2:2 für den FC Winterthur
Roman Buess erzielt in der 90. Minute das 2:2 für den FC Winterthur
Pascal Muller (Freshfocus)

Davide Callà, der am Dienstag beim 5:2 gegen den FC Aarau brilliert hatte, musste die Fahrt in die Westschweiz nicht mitmachen. Abwehrchef Granit Lekaj, der als einziger seit der Corona-Pause stets durchgespielt hatte, blieb 90 Minuten auf der Bank. Roman Buess, der Stürmer Nummer 1, wurde erst nach einer guten Stunde aufs Feld geschickt – für Luka Sliskovic, den besten Skorer. Und Ousmane Doumbia, wieder Mal wirkungsvollster Winterthurer auf dem Platz, wurde nach 71 Minuten ausgewechselt. Dafür blieben die drei U-21-Spieler von Anfang bis Ende auf dem Platz, die beiden Startelf-Debütanten Yannick Pauli und Silvan Kriz, dazu Stürmer Sayfallah Ltaief.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.