Zum Hauptinhalt springen

FCW siegt 4:0Man kann den SC Kriens also doch schlagen

Der FCW ist im Begriff, einen kleinen Endspurt hinzulegen und die Saison doch noch auf Platz 4 zu beenden. Vierter ist er jedenfalls eine Runde vor Schluss, nach einem 4:0 gegen den SC Kriens.

Gabriel Isik (rechts, gegen Igor Tadic) erzielte das 2:0 für den FCW
Gabriel Isik (rechts, gegen Igor Tadic) erzielte das 2:0 für den FCW
Freshfocus

Von sieben Spielen gegen den SC Kriens seit dem Wiederaufstieg der Luzerner im Sommer 2018 hatte der FCW nur eines gewinnen können, im Dezember 2018 im Krienser Kleinfeld. Das war, bei allem Respekt vor den Kriensern, doch eine magere Bilanz in mittlerweile zwei Jahren unter dem Trainer Ralf Loose. Nico Siegrist, der Krienser Halbprofi, war oft der Mann, der mit seinen Überraschungen die Winterthurer vor unlösbare Probleme stellte. Aber inzwischen ist Siegrist zum SC Cham weitergezogen, kämpfen sich die Luzerner auch ohne ihn erstaunlich gut durch die Challenge League. Dass sie gestern immer noch als Tabellenvierter auf den Utogrund kamen, dass sie am vergangenen Freitag den Grasshoppers selbst nach einem frühen 0:3 noch ein 4:4 abgetrotzt hatten – das waren deutliche Beweise, dass es auch ohne Siegrist ging.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.