Zum Hauptinhalt springen

Streit zwischen mehreren PersonenMann stirbt nach Streit in Zürich-Wollishofen an Schusswunde

Nach einem Streit zwischen mehreren Personen in einer Wohnung im Zürcher Kreis 2 verstarb ein Mann, er soll erschossen worden sein. Die Polizei ermittelt.

In einer Wohnung in Wollishofen kam es am Donnerstagmorgen zu einem tödlichen Streit.
In einer Wohnung in Wollishofen kam es am Donnerstagmorgen zu einem tödlichen Streit.
Symbolfoto: Urs Jaudas

In einer Familienwohnung kam es am Donnerstagmorgen in Zürich-Wollishofen zu einem heftigen Streit. Wie die Stadtpolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt, sei kurz vor 7 Uhr morgens der Anruf eingegangen. Die ausgerückte Patrouille traf bei der Wohnung auf zwei verletzte Frauen im Alter von 18 und 50 Jahren und einen schwer verletzten Mann.

Der 47-Jährige verstarb trotz Reanimationsmassnahmen noch vor Ort. Die beiden Frauen wurden durch die Sanität ins Spital gebracht.

Die Hintergründe des Familienstreits sind noch unklar und werden durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft 1 abgeklärt.

Tochter soll den Vater erschossen haben

«Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass die 18 Jahre alte Frau im Verlaufe eines Familienstreits ihren Vater mit einer Schusswaffe tödlich verletzt hat», sagt die Staatsanwaltschaft am Freitag gegenüber 20 Minuten. Wie sich der Streit genau zugetragen hat und unter welchen Umständen die 18-Jährige die Schüsse abgegeben hat, sei nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Frau wurde inzwischen verhaftet. Die Staatsanwaltschaft hat beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft für die sie beantragt. Es gilt die Unschuldsvermutung.

gvb