Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Verhaftet und verprügeltMedienschaffende in den USA sind unter Beschuss

Ein Protestierender zeigt beschuldigend auf Polizeibeamte, während ein Reporter vor Tränengas flüchtet: Demonstration in Minneapolis am 31. Mai 2020.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

«Wir sehen gezielte Attacken gegen Medienschaffende.»

Dokhi Fassihian, Direktorin der US-Abteilung der Organisation Reporter ohne Grenzen
Polizisten sprühten ihm Pfefferspray ins Gesicht und schlugen ihn anschliessend mit einem Stock: Ed Ou, ein Videojournalist für NBC News.

Trotz klarer Identifikation

Die Übergriffe auf die Presse beschränkten sich längst nicht auf Minneapolis: CBS-Reporterin Katie Nielsen wird am 1. Juni 2020 in Oakland, Kalifornien, während der Arbeit festgenommen.

Es ist nicht das erste Mal …

86 Kommentare
Sortieren nach:
    Rolf With

    Jeder hat seine Meinung man weiss ja,das es in den USA,CHINA Frankreich Brasilien super gefährlich ist und sich die Situation noch verschärfen wird schuld an der ganzen Geschichte sind schlecht ausgebildete Korps und Politiker die Ihre rassischtische Veranlagung hinter der Uniform oder Job verstecken.