Zum Hauptinhalt springen

Greuterhof IslikonMehr Platz und Kaffee im Greuterhof

Im historischen Gebäude des Greuterhofs in Islikon sollen ab September wieder Seminare und Bankette stattfinden können. Zurzeit ist das Geviert noch von Baugerüsten eingepackt.

Daniele Zeo, Andreas Jäger und Christoph Biedermann (von links) zeigen den Zwischenstand der Baustelle.
Daniele Zeo, Andreas Jäger und Christoph Biedermann (von links) zeigen den Zwischenstand der Baustelle.
Foto: Heinz Diener

Die Sonne brennt in den Innenhof des Greuterhof-Gevierts in Islikon. Die Bauarbeiter werken auf dem Dach, die Maler pinseln an den Fassaden, und aus dem Innern ist die Säge des Zimmermanns zu hören. «Wir haben einen sehr straffen Zeitplan», sagt Andreas Jäger, der Präsident der Stiftung Greuterhof. Die Stiftung hat sich dem Erhalt der historischen Gebäude verschrieben. Im April haben sie mit dem Umbau am Gebäude begonnen, bis Ende August soll möglichst alles fertiggestellt werden. «Wir haben ab September bereits wieder gebuchte Seminare», sagt Jäger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.