Kolumne

Bauchfrei, einfach tiefer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein wenig wärmer ist es nun geworden. Aber doch noch nicht warm genug, als dass ich gleich ohne Socken und in Turnschuhen nach draussen gehen würde. Woran man freilich sieht, was für ein alter Sack ich bereits bin. Die Jugendlichen nämlich, die sind diesen Winter auch bei Minusgraden mit möglichst leichtem Schuhwerk und vor allem knöchelfrei durch Schnee und Regen spaziert.

Kann mir eigentlich jemand sagen, über welchen Sender damals die Generalmobilmachung an alle unter 25 ergangen ist, dass sich in Zukunft nur noch in der Öffentlichkeit sehen lassen darf, wer beim Übergang zwischen Bein und Fuss mindestens zwei Finger breit unbedeckte Haut vorzuweisen hat?

Nun ist also der Knöchel dran, ausgerechnet, wo es doch am ganzen Körper kaum eine Stelle gibt, wo weniger Isolationsschicht verbaut ist als hier. 

Wurde diese Regel mal beim Gemeindehaus ausgehängt, gleich neben dem Militäraufgebot? Oder gab es deswegen eine Radiosondermeldung, die ich verpasst hab? Einen Sirenenalarm mit Durchsage?

Keine Ahnung. Ich hingegen ziehe dieser Tage ja sogar ins Bett noch warme Wollsocken an und klemme die Bettdecke so ein, dass mein Fuss nur ja nicht versehentlich im Schlaf an die frische Luft rutscht. Das nenn ich mal Generationenunterschied. Knöchelfrei ist also das neue Bauchfrei.

Wobei mir einfällt, dass man damals bei der Bauchfrei-Mode darüber spekuliert hat, ob nun bei allen, denen es mangels T-Shirt-Stoff an die Hüfte bläst, dort zusätzlich Fett angebaut wird, zwecks Isolation. Und nun ist also der Fussknöchel dran, ausgerechnet der Knöchel, wo es doch am ganzen Körper kaum eine Stelle gibt, wo zwischen Knochen und Haut weniger Isolationsschicht verbaut ist als hier.

Lagern sich jetzt auch dort wärmende Fettreserven an? Das sähe freilich merkwürdig aus, wenn alsbald alle Modebewussten merkwürdige Wulste um ihre Knöchel bilden würden, so, als wäre man in einen Donut gestiegen. Die einen haben mit zunehmendem Alter Wasser in den Beinen und die anderen mit jungen Jahren bereits einen Rettungsring um den Fuss.

Kleidertechnisch könnte das zum Problem werden,weil man wegen der dicken Knöchel unweigerlich im Flaschenhals der Skinny-Jeans hängen bleibt. Auch in anderes Schuhwerk ausser tief geschnittenen Turnschuhen und Finken passt man so nie mehr rein, es sei denn, man lässt sich Stiefel mit ergonomischer Extra-Ausbuchtung anfertigen.

Irgendwann weit in der Zukunft werden Archäologietrupps die Überreste solcher Stiefel ausgraben und sich fragen, warum die Urmenschen von einst so komische Verdickungen am Knöchel hatten, und dann werden sie vielleicht endlich herausfinden, was ich heute nicht weiss, nämlich woher das alles kam und wer mit diesem knöchelfreien Leben überhaupt angefangen hat.

(Der Landbote)

Erstellt: 07.03.2018, 15:27 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!