Zum Hauptinhalt springen

Elternabend, Folge 56 und 57

An meinen ersten Elternabend erinnere ich mich noch gut. Pünktlich trafen wir im Kindergarten ein, natürlich zu zweit, das Ereignis wollte kein Elternteil verpassen. Die Ohren maximal gespitzt, sassen wir auf den Ministühlen. Möglich, dass ich sogar Kugelschreiber und Notizblock dabei hatte.

Damals fiel mir ein Nachbar auf, der sich einen Fensterplatz in der Ecke ausgesucht hatte und schon nach den ersten Minuten oft auf die Uhr schaute. Etwas irritiert forschte ich nach: Er habe das dritte Kind am Start, erklärte er und machte sich bald aus dem Staub.

Letzte Woche war ich wieder an zwei Elternabenden, geschätzt waren es die Schulanlässe 56 und 57 Karriere als dreifacher Vater. Etwa seit Folge 12 suche ich mir – der Nachbar von damals ist unterdessen Vorbild – einen Platz in der hinteren Reihe, schaue ab und zu auf die Handy-Uhr, bestaune den Wandschmuck im Schulzimmer und träume von idealen Elternabenden, bei denen...

...jedes Schulhaus einen grossen Kühlschrank hat, in dem eiskalte Getränke bereit stehen. Schluss mit Mineralwasser und Schorle in Zimmertemperatur!

...auch einmal ein Bierchen oder ein Gläschen Weisswein serviert wird. Die Gemeinden locken mit diesem Trick schon längst Publikum an die langweiligsten Versammlungen.

...das Wort «Lehrplan 21» verboten wäre. Das neue Programm mag viel Gutes bringen, aber die Grundlageninfos kann ich definitiv nicht mehr hören.

...die Lehrerinnen und Lehrer auch sonst noch einige Infos weglassen würden. Zum Beispiel ist mir egal, ob das Geometrieheft hellviolett und das Arithmetikbuch dunkelgrün sind oder umgekehrt.

...nach 60 Minuten automatisch alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Hause gebeamt würden. Denn die Ministühle sind für Erwachsene einfach nicht länger zumutbar.

Letzte Wochewurde ich dann von einem Film aus meinem Traum gerissen. Rassig geschnitten, gute Idee! Der eine Elternabend war auch in einen Teil mit der Schulleiterin und einen mit den Klassenlehrerinnen aufgeteilt. Elternfreundlich! Im anderen Schulhaus gab’s Schokomandeln. Lecker! Zudem machte eine Lehrerin einen so guten Witz, dass ich ihn mir sogar merken konnte. Und ich muss zugeben: Einige Infos waren sehr nützlich. Für die gibt es wohl auch nächstes Schuljahr keinen anderen Weg als den Elternabend, Folge 58.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch