Zum Hauptinhalt springen

«Ey yo, gömmer hüt chli go birde?»

Englisch macht vieles wieder attraktiv und die Erderwärmung ist wie ein Chamäleon, schreibt die Landluft.

Jonas Gabrieli

Manchmalwird einem erst durch die Aussenperspektive bewusst, was man da alles eigentlich vor den Füssen liegen hat. Kürzlich habe ich von «Waldbaden» gelesen. Zuerst schauderte es mich beim Gedanken an eine Badewanne voll kratziger Tannenzweige.

Aber ich las weiter und verstand: Der Trend aus Japan meint einfach nur Ausflüge in den Wald. Auch in der Schweiz werden Kurse dazu angeboten (Ja, natürlich von Städtern). Oder anders ausgedrückt: Der Wald gehört allen, die einen sind einfach nur dreist genug, Geld dafür zu verlangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen