Zum Hauptinhalt springen

Die beste Lösung – trotz der Schönheitsfehler

Die Traglufthalle bringt schnell und günstig, was der Stadt fehlt: Mehr Platz zu Schwimmen – für Familien und Sportler gleichermassen. Wer stattdessen ein zweites Hallenbad bauen will, kann nicht ernsthaft mit Energie und Ökologie argumentieren.

Würde in Winterthur in einer Woche darüber abgestimmt, ob die Stadt mehr Platz im Hallenbad braucht, wäre das Resultat ein deutliches Ja. Wer immer sich in den letzten Jahren zu dem Thema geäussert hat, kam zum selben Schluss: Der Kanton, der Stadtrat, der Gemeinderat, die Schulen und Sportvereine. Winterthur fehlt es an Winterwasser.

Zum Planschen, zum Lernen, zum Kraulen und für Wasserball. Wenn es also eine Aufgabe zu lösen gibt, dann lautet sie so: Wie erhalten Hobbyschwimmerinnen, Sportler und Schülerinnen zügig mehr Platz zum Schwimmen? Abgestimmt wird am 20. Oktober über den Bau einer Traglufthalle. Geredet wird ausserdem über ein zweites Hallenbad.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.