Angerichtet

Sogar zum Dessert gab es einen Pilz

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ist wie in die gute Stube kommen: An diesem Abend regnet es in Strömen, wir steigen aus dem Postauto und gehen schnell ins Pöstli. Drin ist es heimelig, es läuft viel – der Stammtisch ist bis auf den letzten Platz besetzt, und auch an den anderen Tischen sitzen Gäste. Wir sind froh, dass wir vorgängig im Lokal, das stilvoll im «Shabby Look» eingerichtet ist, reserviert haben.

Freundlich werden wir an unseren Tisch begleitet. Zum Apéro nehmen wir einen «Pöstli-Cocktail»: einen Prosecco mit Cassislikör. Während des Apéros studieren wir die Karte, die im Zeichen des Herbstes steht. Das passt zum garstigen Wetter. Im Pöstli ist die Stimmung gemütlich und fröhlich.

Zur Vorspeise gibt es einen bunten Herbstsalat vom Markt mit gebratenen Pilzen und Chnobli-Croutons (12.50 Fr.). «Bunt» ist hier keine Floskel: mit den braunen Pilzen, dem grünen Nüsslisalat, dem weissen und roten Chicorée, Silberzwiebeln und Tomaten ist der Salat tatsächlich alles andere als eintönig. Geschmacklich tragen auch die Speckwürfeli dazu bei.

«Die Überraschung des Abends ist das Dessert.»

Die Begleitung bestellt einen «Herbstgruss serviert im Tässli»: eine Grünerbssuppe mit gebratener Jakobsmuschel und Crevette (12.50 Fr.). Die Kombination passt bestens zusammen. Doch ist die Suppe etwas zu salzig.

Wir bleiben bei der Hauptspeise bei den traditionell herbstlichen Gerichten. Die Rehschnitzel-Medaillons (38 Fr.) sind zart und würzig. Sie werden mit Safrannüdeli serviert. Ebenso fein ist die Garnitur: Eierschwämmli, Trauben, Marroni, Rotkraut, Rosenkohl und ein halber Apfel mit Preiselbeerkonfitüre. Die Begleitung wählt den Gemspfeffer mit Butterspätzli (28.50 Fr.). Das Fleisch stammt aus der Schweiz, wie wir erfahren. Doch nicht direkt aus Theilingen. Da schaue nur ab und zu ein Fuchs vorbei.

Die Überraschung des Abends ist das Dessert: der Greyerzer Vanille-Steinpilz (11.50 Fr.). Der Pilzhut aus Meringue ist mit Schokolade überzogen. Der Stiel – eine Kugel Vanilleglace – steht auf einer frischen Ananasscheibe. Zur Deko gehören auch Minikiwis und Kumquats. Ein Highlight. Nach so einem Dessert kümmert uns der Regen auf dem Heimweg ganz und gar nicht.

Restaurant Pöstli
Theiligerstr. 18, Theilingen
052 384 11 53
www.poestli-theilingen.ch

Erstellt: 20.10.2019, 15:51 Uhr

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.