Zum Hauptinhalt springen

Verschiedene Methoden, den Platz zu räumen

Es gibt ja viele Management-Methoden. Auf der Suche nach jener, die wohl bei der Entlassung des neuen Natürli-Managers zur Anwendung kam, blättert die Landluft im Manager-Lexikon. Begriffe wie Change-Management oder Management by objectives fliegen ihr entgegen. Hm, nochmals von vorne. Agiles Management, ja das trifft es eher. Flexibel auf Veränderungen zu reagieren ohne jeden Entscheid und jeden Prozess begründen zu müssen.

Wie praktisch, denkt sich die Landluft. Doch nach einigem Nachdenken rümpft sie die Nase. Die Methode ist suboptimal. Natürli ist es legitim, sich von einem Geschäftsführer in der Probezeit zu verabschieden. Doch ihr erscheint es zu agil, das Entlassungsgespräch während eines Interviews mit einem Journalisten einzubauen, quasi vor den Augen der Öffentlichkeit. Das ist skuriles Management. Dafür findet sie keinen Eintrag im Lexikon.

Die Landluft hört sich um. Management auf Japanisch sei glatt das Gegenteil von Bauma, lässt sie sich sagen. Nicht agil, dafür aber subtil. Eine Kündigung würde dort niemals mitten in einem Interview ausgesprochen. Der Entscheid würde lange diskutiert und dann differenziert umgesetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.