Zum Hauptinhalt springen

Wille, Wahrheit und Notizbücher

Lomo wünscht, er hätte seine Idee in eine Crypto Maschine getippt und nicht in unzählige Notizbüchern kryptisch verschrieben.

Johannes Binotto

Wir kaufen Sportabos, weil wir gern zu den Menschen gehören würden, die in Fitnessstudios gehen, gehen dann aber tatsächlich gar nicht hin oder wir kaufen Bücher, weil wir gern zu den Menschen gehören würden, die solche Bücher lesen und lesen sie dann doch nicht.

Wei bei den meisten Menschen klafft auch bei mir zwischen Wille und Wahrheit eine ziemlich grosse Lücke. Bei mir zeigt sich das zum Beispiel bei Notizbüchern: Würde man zählen, wie viele ich von ihnen schon gekauft habe – grosse, kleine, dicke dünne, gebundene und solche mit losen Seiten – dann müsste man annehmen, dass meine Ideen und Gedanken offenbar wahnsinnig gut dokumentiert sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen