Zum Hauptinhalt springen

Wir brauchen keine Frauenpriesterweihe!

Die Tribünekolumnistin wünscht sich eine modernere Kirche, die sich nicht an alten Gesellschaftsstrukturen orientiert.

Negativschlagzeilen diese Woche!

Wieder geht es in «meiner» Kirche um Missbrauch und Vertuschung durch einen Bischof. Mit schönen Worten und Gesten enthüllte er letztes Jahr eine Gedenktafel für Missbrauchsopfer der Kirche. Wem kann man noch glauben? Was kommt als Nächstes?

«Es bleibe der Kirchekeine andere Wahl als Erneuerung», höre ich einen andern Bischof sagen. Ja, klar, aber wo bleibt die Erneuerung? Zum Beten hat uns der Übergangssbischof in unserem Bistum aufgerufen? Hat er nicht bemerkt, dass wir schon lange um Erneuerung beten? Hat er noch nie etwas vom «Donnerstagsgebet» der Frauen gehört? Jenes Gebet, entstanden im Kloster Fahr, das bereits weltweit gebetet wird? Autsch! Ein Gebet um Erneuerung von Frauen, das kann wohl nur falsch sein. Mit Erneuerung meinen nämlich viele Klerikermänner: Die Kirche im Alten bewahren. Die schlechte Welt hat die Kirche verdorben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.