Zum Hauptinhalt springen

Wo ist Anton?

Wenn Sie diese Zeilen lesen, zieht vielleicht gerade jemand mein Postiwägeli durch die Strassen Winterthurs. Nennen wir das nützliche Ding «Anton».

Anton passt zu dieser Art von Einkaufshilfe, die lange Zeit älteren Menschen vorbehalten war. Dass Böswillige sie mit einem Augenzwinkern als «Rentnerschreck» bezeichnen, konnte mich vor einigen Jahren nicht davon abhalten, mir einen anzuschaffen.

Mitte 30 war ich, als ich mir im Designladen meines Vertrauens das schönste von allen Einkaufswägeli ausgesucht hatte. Olivgrün-schwarz glänzte die wetterfeste Blache, die soliden Räder versprachen einen sicheren Weg über jeden Randstein, das Volumen schien perfekt für die regelmässigen Einkäufe einer autofreien Familie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.