Kommentar

Denn sie glauben an ein Happy End

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für einen Film wäre ein Untergang, eine dramatische Niederlage eigentlich ein gutes Ende. Darum: Am Dienstag wäre ein passender Moment gewesen, das Projekt «Grundeinkommen» in Rheinau, das ja auch ein Filmprojekt ist, zu beenden. Das Ziel, über sechs Millionen Franken für einen einjährigen Testlauf zu sammeln, wurde bei Weitem verfehlt. Nicht einmal 2,5 Prozent der Summe sind zusammengekommen. Ein grandioses Scheitern mit Tränen vor der Kulisse des Rheins und der Klosterinsel als letzte Szene. Klappe, Schlusslied, Abspann. Doch es geht weiter. Die Initiantinnen um Regisseurin Rebecca Panian kündigten die nächste Diskussionsrunde an, sponnen Ideen für die Zukunft. Angesichts des miserablen Sammelergebnisses mag dies erstaunen, man mag es sogar als Zwängerei ansehen. Die Mängel des Projekts sind nach wie vor offensichtlich: Die Geldsuche war naiv organisiert und wie aussagekräftig die wissenschaftliche Begleitung des Versuchs sein wird, ist zweifelhaft.

Das Thema Grundeinkommen ist aber kein Film, es ist eine Fortsetzungsgeschichte. Den Initiantinnen geht es nicht nur um die Show, sondern um die Idee. Insofern ist es folgerichtig, dass sie weitermachen, und dabei auch vermehrtes Kopfschütteln in Kauf nehmen. Sie sind bereit für ihre Utopie einen weiten Weg zu gehen. Denn sie glauben – irgendwann – an ein Happy End.

Erstellt: 04.12.2018, 16:44 Uhr

Artikel zum Thema

Grundeinkommen gescheitert, Projekt geht trotzdem in Zusatzrunde

Rheinau Keine wundersame Spende in letzter Minute: Dem Projekt «Dorf testet Zukunft» fehlen Millionen. Die Initiantin will den Versuch trotzdem noch nicht beenden. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!