Kommentar

Die Wähler aus dem Blick verloren

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ist eine Überraschung. Kaum jemand hatte damit gerechnet, dass Links-Grün im Stadtrat und im Gemeinderat Sitzgewinne bejubeln würde. Aber offenbar ist es der SP zum Schluss des Wahlkampfs doch gelungen, Zweifel an der Glaubwürdigkeit des bürger­lichen Stadtrats zu schüren. Er betreibe Klientelpolitik, lautete der mehrfach erhobene Vorwurf.

Beflügelt vom Wahlerfolg vor vier Jahren, verlor der bürgerliche Stadtrat aus dem Blick, was die Wähler erwarten. Eine Politik nämlich, die sich um die Anliegen aller kümmert. Verschiedene Entscheide in letzter Zeit liessen an diesem Willen zweifeln. Etwa die gewerbefreundliche Parkplatzverordnung oder die Absicht, Wohnungen im teureren Segment zu fördern. Und schliesslich stiess auch der Vorschlag, Land an bester Lage an eine private Firma zu verkaufen, auf harsche Kritik. Dies alles schadete den Bürgerlichenstärker, als man erwartet hatte.

Zweifelsohne profitierten aber die Linken gestern auch davon, dass die No-Billag-Initiative, ganz anders als die Masseneinwanderungsinitiative 2014, vor allem die eigene Wählerschaft mobilisierte. Soll die neue Mehrheit den No-Billag-Effekt überdauern, müssen SP und Grüne beweisen, dass sie wirklich für die Bevölkerung politisieren wollen.

Erstellt: 05.03.2018, 07:46 Uhr

Artikel zum Thema

Christa Meier holt einen dritten SP-Sitz

Linksrutsch in Winterthur Winterthur hat eine neue SP-Stadträtin. SVP-Stadtrat Josef Lisibach ist abgewählt. Auch im Gemeinderat legen die Linken zu. Der heutige Wahltag brachte einiges an Überraschungen. Alle Entscheidungen, Stimmen, Impressionen und Emotionen nochmals hier zum Nachlesen. Mehr...

Die Linke jubelt und vergiesst Freudentränen

Sieger und Verlierer Drei Sitzgewinne für die SP und einer für die Grünen: Die klassischen linken Parteien sind die Sieger dieser Wahlen. Christoph Baumann, Co-Präsident der SP, verspricht eine vorwärtsgerichtete Politik ohne Luftschlösser. Mehr...

«Die SP hat ein Seriefeuer auf uns losgelassen»

Winterthur Michael Künzle (CVP) verpasste am Sonntag die Wiederwahl zum Stadtpräsidenten. Im Interview spricht er über die Konsequenzen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare