Zum Hauptinhalt springen

Auch der FCW muss etwas lernen

Der Skandal um ein frauenfeindliches Banner einiger sogenannter Fussballfans ist ein Lehrstück über die Kurzsichtigkeit und Indifferenz der Empörungskultur.

Die Konsequenzen treffen die Bannermänner von der Schützi hart: Die Swiss Football League hat gegen drei Beteiligte ein zweijähriges Stadionverbot ausgesprochen. Die Polizei ermittelt wegen Aufruf zu Gewalt und hat heute vier Männer vorübergehend festgenommen.

Mitleid muss man mit den sogenannten Fussballfans aus dem Umfeld des FC Schaffhausen freilich nicht haben. «Winti Fraue figgä und verhaue» - wer sich mit so einer Botschaft in der Öffentlichkeit zeigt, hat eine Strafe verdient.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.