Zum Hauptinhalt springen

«Besinnen wir uns vertieft auf die Geburt des Sohnes Gottes unter uns Menschen»

Gedanken eines katholischen Pfarrers zum Familienfest.

Der Advent läutet eine beson­dere Zeit des Kirchenjahres ein. Wir feiern die Menschwerdung Gottes in seinem Sohn Jesus Christus. Gott zeigt nicht nur Interesse am menschlichen Leben, sondern solidarisiert sich mit dem Menschen und erhebt das mensch­liche zum göttlichen Leben. Mit der Geburt Jesu in unserer Welt wird die Vorstellung von einem Gott, der sich nicht um die Anliegen des Menschen kümmert, hinfällig. Ein Gott, der unerreichbar, unnahbar ist? Nein! Jesus ist Mensch geworden, hat wie wir Freude empfunden und Leid erfahren. Er hat dem Leben in der Gemeinschaft der Familie einen ganz besonderen Wert verliehen.

An Weihnachten werfen wir den Blick auf die Zukunft, auf die Versöhnung mit Gott. Auch wenn Gott durch seine Allmacht seinen Sohn ohne weiteres auf eine andere Weise in die Welt hätte senden können, wählt er den Weg der Menschwerdung und legt das Schicksal Jesu teilweise in die Hände von Menschen, welche dazu Ja gesagt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.