Zum Hauptinhalt springen

Das fusionierte Paradies lockt mit süssem Apfel

Die Fusionen im Raum Andelfingen verheissen einen tiefen Steuerfuss. Wie das geht, müssen die Verantwortlichen noch erklären.

Sagen die Stimmberechtigen der Region Andelfingen im November Ja zur Fusion der sechs Politischen Gemeinden zum einen und zum Zusammenschluss aller Schulen zum anderen, purzeln ab 2023 fast überall die Steuerfüsse: Adlikon (minus 23 Prozentpunkte gegenüber heute), Humlikon (minus 22), Andelfingen (minus 11), Kleinandelfingen (minus 9), Thalheim (minus 1) – ausser Henggart: plus 1. Ein Adliker mit dem dort durchschnittlichen steuerbaren Einkommen von rund 63400 Franken würde gut 700 Franken weniger Steuern bezahlen als heute.

In Andelfingen wären es immerhin noch etwa 440 Franken weniger. Die Verantwortlichen des Fusionsprojekts gehen von einem künftigen Steuerfuss von 101 Prozent aus – das sind satte 10 Prozentpunkte weniger als der Durchschnitt in den 55 Gemeinden der Region Winterthur. Ein wahrlich süsser Apfel lockt da im neuen Steuerparadies. Wer beisst da nicht gerne rein, sagt nicht automatisch Ja zur Fusion?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.