Zum Hauptinhalt springen

Lasst die Swica bauen

Ob der geplante Swica-Neubau gefällt oder nicht, ist die falsche Frage. Es gibt keinen vernünftigen Grund, der Firma zu verbieten, auf ihrem eigenen Land zu bauen, was alle Fachstellen und das Parlament gutheissen.

Gefällt Ihnen der geplante Swica-Neubau? Finden Sie ihn zu gross für den Villengürtel? Es ist einerlei. An der Abstimmung um den Swica-Gestaltungsplan am 20. Oktober geht es nicht um ein Schönheitsurteil. Sondern einzig und allein um die Frage: Ist den Behörden, die das Projekt bewilligt haben, ein grober Schnitzer passiert?

Die Ausgangslage: Die Krankenkasse Swica möchte sich auf ihrem eigenen Land einen neuen Hauptsitz bauen. Dabei hat sie aufwändige Auflagen einzuhalten. Erst eine Testplanung, dann ein Architekturwettbewerb, alles in enger Zusammenarbeit mit dem Bauamt und dem kantonalen Denkmalschutz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.