Zum Hauptinhalt springen

Übernahme von US-Pharma-Firma Milliarden-Deal von Nestlé

Der Schweizer Lebensmittelkonzern baut sein Gesundheitsgeschäft aus. Ein Medikament gegen Erdnuss-Allergie ist ihm rund 2,5 Milliarden Franken wert.

Nestlé will die Übernahme mit liquiden Mitteln finanzieren.
Nestlé will die Übernahme mit liquiden Mitteln finanzieren.
Foto: Jean-Christophe Bott (Keystone/Symbolbild)

Nestlé expandiert im Gesundheitsgeschäft. Rund 2,6 Milliarden Dollar will der Weltmarktführer für die US-Firma Aimmune Therapeutics auf den Tisch legen, an der das Unternehmen bereits beteiligt ist.

Aimmune entwickelt und vermarktet Therapien zur Behandlung lebensbedrohlicher Lebensmittelallergien, wie Nestle am Montag mitteilte. Die Aimmune-Aktionäre sollen 34,50 Dollar je Aktie erhalten, entsprechend einer Prämie von 174 Prozent gegenüber dem Schlusskurs am 28. August 2020. Finanzieren will Nestle die Transaktion, die im vierten Quartal abgeschlossen werden soll, mit liquiden Mitteln.

Nestle ist im Jahr 2016 erstmals bei Aimmune eingestiegen und hat die Beteiligung sukzessive ausgebaut – zuletzt im Januar dieses Jahres: Die Nestle-Tochter Nestle Health Science (NHSc) hält inzwischen bereits ein Viertel der Aktien im Wert von 473 Millionen Dollar. Das Unternehmen aus Brisbane im US-Bundesstaat Kalifornien hat Nestle zufolge mit Palforzia die einzige von der US-Arzneimittelbehörde FDA zugelassene Behandlung zur Verringerung der Häufigkeit und Schwere von Erdnussallergie, einschliesslich Anaphylaxie, bei Kindern im Alter von vier bis 17 Jahren.

Zulassung in der EU erwartet

NHSc-Chef Greg Behar traut dem Mittel mehr als eine Milliarde Dollar Jahresumsatz zu. Die Zulassung in der EU erwartet er bis Jahresende, wie er zur Nachrichtenagentur Reuters sagte.

Nestle zufolge leiden weltweit bis zu 240 Millionen Menschen unter einer Lebensmittelallergie, wobei eine Erdnussallergie am häufigsten auftritt. Der Kauf von Aimmune soll sich 2021 positiv auf das organische Wachstum des Konzerns auswirken und ab 2022/23 einen positiven Beitrag zum Gesamtergebnis leisten. Insgesamt bewertet die Transaktion Aimmune mit 2,6 Milliarden Dollar.

REUTERS/fal