Zum Hauptinhalt springen

Missbrauchsvorwürfe erschüttern Schule Stäfa

Einem Mitarbeiter des gemeindeeigenen Kinderhortes «Mikado» wird von Arbeitskollegen sexueller Missbrauch vorgeworfen. Die Gemeinde untersucht die Vorwürfe, sein Anwalt wehrt sich.

Der Mitarbeiter eines Stäfner Horts soll ein Mädchen sexuell missbraucht haben. Die Schule hat nun eine Untersuchung eingeleitet.
Der Mitarbeiter eines Stäfner Horts soll ein Mädchen sexuell missbraucht haben. Die Schule hat nun eine Untersuchung eingeleitet.
Doris Fanconi/Symbolbild

Es sind happige Vorwürfe, welche die Mitarbeiterin eines Stäfner Hortes einem Arbeitskollegen macht. Der beschuldigte Betreuer soll ein 12-jähriges Mädchen an den Brüsten berührt haben, sie aufgefordert haben, ihr T-Shirt auszuziehen oder Turnübungen am Bauch des Betreuers zu machen. Zudem soll der Betreuer das gleiche Mädchen regelmässig in sein Büro mitgenommen und dabei die Tür geschlossen haben. Über die Vorwürfe hat die Gratiszeitung «20 Minuten» am Dienstag berichtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.