Zum Hauptinhalt springen

Bibliotheken WinterthurMissgeschick im Parkhaus

Vor 50 Jahren stürzte ein Auto mit drei Insassen aus dem Parkhaus Arch. Zum Unfall kam es, weil die Fahrerin auf dem Bremspedal ausrutschte.

Absturz eines Autos aus dem Parkhaus Arch; Polizeiaufnahme vom 10. Mai 1969: Eines von rund 60’000 Bildern, die im Online-Bildarchiv der Winterthurer Bibliotheken frei betrachtet werden können.
Absturz eines Autos aus dem Parkhaus Arch; Polizeiaufnahme vom 10. Mai 1969: Eines von rund 60’000 Bildern, die im Online-Bildarchiv der Winterthurer Bibliotheken frei betrachtet werden können.
Foto: http://bildarchiv.winterthur.ch

Manche Fotos in der Bildersammlung der Winterthurer Bibliotheken regen die Fantasie der Betrachterinnen und Betrachter unwillkürlich an: Was ist denn hier passiert – hat vielleicht jemand im falschen Moment auf dem Smartphone die Mails gecheckt oder sich durch die Auswahl der Playlist ablenken lassen? Wohl kaum, denn das Bild stammt von 1969. Also eher das Gas- und Bremspedal verwechselt oder den falschen Gang eingelegt.

Innert weniger Monate erstellt

Tatsache ist: Auf der Arch, am Standort der heutigen Archhöfe, nahm die Stadt Winterthur im Herbst 1968 ihr erstes Parkhaus in Betrieb; eine Aktiengesellschaft mit öffentlicher und privater Beteiligung erstellte die Anlage innert weniger Monate. Das Parkhaus entsprach einem dringenden Bedürfnis in einer Zeit, die voll auf den Automobilverkehr setzte. 1976 erweiterte man den als Provisorium geplanten Bau um zwei weitere Parkdecks, und als ihm 2010 die Abbruchbagger zu Leibe rückten, hatte er seine vorgesehene Lebensdauer weit überschritten. Autofahrer und -fahrerinnen wurden im Parkhaus mit neuen Herausforderungen konfrontiert, und nicht alle waren diesen gewachsen, wie die Polizeiaufnahme zeigt.

Der «Landbote» berichtete

Doch was geschah nun wirklich, am 10. Mai 1969? Der «Landbote» gibt Auskunft: Eine Automobilistin rutschte beim Verlassen des Parkhauses auf dem Bremspedal aus. Der Wagen überrollte alle Sicherungselemente und stürzte aus dem zweiten Stock auf das Trottoir hinab. Zwei der drei Insassinnen wurden leicht verletzt, konnten aber nach ambulanter Behandlung das Spital wieder verlassen. Glück im Unglück, kann man da nur sagen.