Zum Hauptinhalt springen

Interview zu Corona & Kapitalismus«Mit Moral hat das alles herzlich wenig zu tun»

Die Historikerin Ute Frevert zur Frage, ob die Corona-Krise den Kapitalismus zum Besseren verändert hat.

«Der Staat scheint mächtiger geworden zu sein»: Ute Frevert, Direktorin am Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.
«Der Staat scheint mächtiger geworden zu sein»: Ute Frevert, Direktorin am Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.
Bild: Mike Wolff/Der Tagesspiegel

Die Frage «Gibt es einen moralischen Kapitalismus?» steht schon seit Jahren im Raum, aber die Corona-Krise hat die Forderung nach moralischen Empfindungen – allen voran Empathie, Solidarität und Gerechtigkeit – mit einer neuen gesellschaftlichen Dringlichkeit versehen.

Doch wie ist die Verbindung von Markt und Moral ursprünglich angelegt? Wie hat sich die moralische Ökonomie in den letzten Jahrhunderten verändert? Und auf welche Herausforderungen muss die kapitalistische Ordnung heute antworten? Welche Macht etwa hat der Staat, welche die Bürgerinnen und Bürger?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.