Zum Hauptinhalt springen

Landluft-KolumneMy Home Is My Disco

Party geht auch zu Hause.

Feiern und festen, darauf muss man im Moment nicht verzichten – nur kreativ werden.
Feiern und festen, darauf muss man im Moment nicht verzichten – nur kreativ werden.
Illustration: Ruedi Widmer

Hilari zu Hause. Was erst traurig klingt, ist eine grossartige Idee – und Inspiration. Was die Hilarivereine empfehlen, lässt sich weiterdrehen.

My home is my…Homeoffice. Zumindest bei vielen im Moment, und es werden nach der bundesrätlichen Anordnung wohl noch mehr. Man kann sein Home aber auch zur Bar oder Disco umwandeln, und das mit wenigen Handgriffen.

Den Arbeitslaptop zuklappen, den privaten aufklappen. Mit Freunden einen Videocall-Dienst der Wahl starten. So weit, so bekannt inzwischen.

Statt sich mit einem Getränk der Wahl an der Seite aber einfach anzuschauen, kann man auch alle Lampen in der Wohnung ausknipsen. Ausser die eine, die schon seit drei Wochen nervtötend flackert, jetzt aber für den Strobo-Effekt sorgt. Einer macht den DJ, der seine Pappenheimer genau kennt und weiss, wann er die «Zehn kleinen Jägermeister», «Don’t Stop Believin’» oder die eine oder andere Version von «Bella Ciao» spielen muss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.