Zum Hauptinhalt springen

Neue Aussichtsplattform soll bis Mitte April eingeweiht werden

Der Flughafen arbeitet in Rümlang fleissig am neuen Heliport. Zwei neue Standplätze entstehen dort. Nach diversen Erdarbeiten soll nun voraussichtlich bis April die neue Aussichtsplattform für die Spotter gebaut werden.

Der neue Spotterplatz liegt nicht mehr so nah am Pistenkreuz.
Der neue Spotterplatz liegt nicht mehr so nah am Pistenkreuz.
Flughafen Zürich AG, Grafik ak
Und für sie baut der Flughafen den neuen Aussichtsplatz: Die Spotter, also Flugzeug-Fans, die am Flughafen nach speziellen Maschinen Ausschau halten.
Und für sie baut der Flughafen den neuen Aussichtsplatz: Die Spotter, also Flugzeug-Fans, die am Flughafen nach speziellen Maschinen Ausschau halten.
Keystone
Ein Spotter verfolgt das Geschehen auf dem Flughafen während des WEFs in Davos.
Ein Spotter verfolgt das Geschehen auf dem Flughafen während des WEFs in Davos.
Keystone
1 / 5

Der alte Heliport-Grill, der zahlreiche Spotter beim Knipsen von Flugzeugen am Flughafenzaun bei Rümlang mit Nahrung versorgt hat, ist seit letztem Oktober Geschichte. Denn der Flughafen entwickelt zurzeit die sogenannte «Zone West», eine der grössten noch vorhandenen Entwicklungsgebiete am Flughafen Zürich.

Das Gebiet wird in mehreren Etappen erweitert, seit Sommer 2016 laufen die Bauarbeiten für die erste Teiletappe. Dabei entstehen dort, wo bis im Oktober der Heliport-Grill stand, zwei neue Standplätze, auf welchen auch grössere Maschinen wie der Airbus A340 oder die Boeing 777 abgestellt werden können. Um diese Erweiterung möglich zu machen, muss der Flughafenzaun rund 200 Meter in Richtung Rümlang verlegt werden.

Hoher Erdwall soll Spotter glücklich machen

Der Flughafen hat seit letztem Sommer nebst dem Heliport-Grill auch die Altlasten in dem Gebiet entsorgt, diverse Erdarbeiten ausgeführt sowie die Mastfundamente gebaut. «Wir sind gut im Zeitplan und zuversichtlich, dass die erste Teiletappe im Frühling oder Sommer und der Bau der neuen Standplätze im Herbst 2017 wie geplant abgeschlossen werden können», sagt Flughafen-Mediensprecher Philipp Bircher. Noch geplant sind bis dann die Versetzung des Zauns, der Bau der Werkleitungen sowie der Aufbau des neuen Heligrill-Imbisses.

Und nicht zuletzt auch die neue Plattform für die Spotter. Denn der Heliport war bei Flughafenfans insbesondere deshalb beliebt, weil sich durch die Gucklöcher im Zaun die Kamera besonders leicht auf die Flugzeuge richten liessen. Dadurch war man sehr nahe an den Pisten 16/34 und 10/28. Weil jetzt der Zaun verschoben wird, ist dies nicht mehr möglich.

Der Flughafen schüttet deshalb einen rund vier Meter hohen Erdwall auf. Auf diesem wird eine dreissig Meter lange und zehn Meter breite Aussichtsplattform installiert. Die Spotter verlieren dadurch immer noch etwas an Nähe zum Geschehen, gewinnen dafür aber eine erhöhte Position und können somit über den Zaun hinweg beobachten und fotografieren. Die Plattform ist direkt auf das Dock E (Midfield) und das Pistenkreuz ausgerichtet. Auch die Docks A und B sowie die Standplätze daneben sollen vom Aussichtspunkt erspähbar sein. Und nur auf der Terrasse ist man sonst so nahe an den Flugzeugen dran.

Eröffnet werden soll die neue Plattform gemeinsam mit dem neuen Imbiss voraussichtlich bis Mitte April.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch