Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Sorge wegen neuer Variante B.1.1.529Schweiz verschärft Einreiseregeln – Börse auf Talfahrt

In Südafrika sind 22 Fälle der neuen Variante B.1.1.529 nachgewiesen worden: Blick auf Johannesburg.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Schweiz verschärft Einreiseregeln

Swiss fliegt weiterhin von Südafrika in die Schweiz

Europas Börsen geben deutlich nach

Uhrenwerte brechen ein

22 Fälle nachgewiesen

Durch Mutationen entstehen neue Corona-Varianten: Genomsequenzierung mit Sars-CoV-2-Proben im Functional Genomics Center (FGCZ) der Universität und ETH Zürich.

Strengere Einreiseregeln in Israel und Grossbritannien

Grossbritannien schränkt Reiseverkehr mit Südafrika ein: Passagiere am Thambo International Airport in Johannesburg.

Erster Fall in Belgien

red/SDA/AFP

366 Kommentare
Sortieren nach:
    MichaelK

    Die Inzidenzzahlen sind in Europa um ein Vielfaches höher als anderswo auf der Welt inkl Südafrika. Mit anderen Worten, in Johannesburg in der Mall ist man um ein Vielfaches sicherer vor Covid geschützt als in Zürich auf dem Weihnachtsmarkt oder in Unteriberg am Schwurbelstammtisch. Wieso jetzt wieder Reisen (sogar innerhalb Europas) durch Quarantänen eingeschränkt wird entschliesst sich mir nicht. Es wird einfach der bestraft der am besten geforscht hat. Die Variante wird jetzt überall auf der Welt gefunden werden, jetzt wo man weiss wie man Suchen muss. Und aus Erfahrung bekannte sinnlose Quarantäneregeln erlassen dann die Länder wie die Schweiz die einfach nicht mitsuchen und die Verantwortung ins Ausland abschieben, gerne auch in die 3.Welt.