Zum Hauptinhalt springen

Neuer SBB-Chef: Ein Prost auf sechs Knackpunkte

Wie bringt Vincent Ducrot die Bahn wieder in die gute Spur? Indem er diese Probleme löst.

Philipp Felber-Eisele
Der neue SBB-Chef Vincent Ducrot (links) stösst mit seinem Vorgänger Andreas Meyer (Mitte) und dem Staatssekretär für das DAEC, Jean-François Steiert, an. Archivbild: Cyril Zingaro/Keystone
Der neue SBB-Chef Vincent Ducrot (links) stösst mit seinem Vorgänger Andreas Meyer (Mitte) und dem Staatssekretär für das DAEC, Jean-François Steiert, an. Archivbild: Cyril Zingaro/Keystone

Vincent Ducrot ist der Neue an der Spitze der Bundesbahnen. Der 57-Jährige wird das Erbe von Andreas Meyer antreten. Dieser war seit 2007 Chef bei den SBB. Der Posten bringt es mit sich, dass er von Tag eins an unter genauer Beobachtung steht. Nicht von den über 32’000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bundesbahnen, sondern vor allem auch von der Politik und dem Bähnlerland Schweiz. Denn die SBB lassen niemanden kalt. Ducrot kommt in einer unruhigen Phase zurück in den Betrieb, in dem er einst die Karriereleiter unter Benedikt Weibel aufstieg. Welche Baustellen er nun angehen muss:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen