Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Abstimmung über PestizidinitiativeNeues Gift für die Beziehungen mit der EU


Gemüse, frei von künstlichen Pestiziden: Wochenmarkt in Wädenswil.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

«In allen Abkommen gibt es Sonderregime für pflanzenschutzrechtliche Massnahmen.»

Stephanie Hüsler, Initiativkomitee

Zurück zu Kontrollen an der Grenze?

«Die einvernehmliche Brexit-Abwicklung scheitert auch an solchen Fragen.»

Christian Häberli, Handelsrechtsexperte

Bund sieht Verhandlungsbasis geschwächt

182 Kommentare
Sortieren nach:
    Markus Fuchs

    Kontrollen des Warenverkehrs finden schon heute an der Landesgrenze statt. Weil wir weder eine Zollunion mit der EU haben und weil jeder Lastwagen Maut für die Schweiz zahlen muss. Grossbritannien muss jetzt diese Grenzkontrollen wieder aufbauen.

    In vielen EU-Mitgliedsländern gibt es Verbündete die ein Pestizidverbot unterstützen. Eine Annahme der Initiative hätte durchaus Signalwirkung in der EU. In Deutschland werden die Grünen bei den Bundestagswahlen hinter der CDU zur zweitstärksten Partei. Diese fordern schon lange eine pestizidfreie Landwirtschaft.