Zum Hauptinhalt springen

«Boarisch pilgern», der Film von Erik Grun, erzählt die Geschichte von drei Männern, die sich, unabhängig voneinander, entschliessen, in eine Abnehmklinik zu gehen. Dort bemerken sie, dass nicht alles so läuft wie gewünscht. Die drei «Neufreunde» entschliessen sich, auf eine andere Art und Weise abzuspecken. Eine Pilgerreise nach Altötting soll die überschüssigen Pfunde entfernen. Der zwangsbeurlaubte Radiomoderator Girgl, der Angestellte Walter und der Staubsaugervertreter Rüdiger, der dem Erfolg erfolglos nachrennt, machen sich auf den Weg. Leider entgleitet diese Wallfahrt, da die drei Pilger einem Pfarrer Geld stehlen. Ein weiterer Nebenstrang der Geschichte zeigt, wie Girgl seinem Chef die zwei neu gefundenen Freunde als pilgernde, urbayerische Eremiten aus dem bayerischen Wald und somit als Topstory für dessen Sender verkauft. Ein Wettlauf zwischen Pfarrer und Presse gegen die drei Hauptdarsteller beginnt.

Der Kultfilm «Boarisch pilgern» des Kultregisseurs aus Regensburg kommt am Sonntag, 1. Juli, um 19.30 Uhr im Kino Nische im Gaswerk zur Aufführung, dies im Rahmen des Programms «Bayrischer Juni», das naturgemäss damit auch sein Ende hat. Im Juli geht es dann open air auf der Bäumli-Terrasse weiter mit den Filmen «The Fantastic Mr. Fox» und «Mammuth».

Apropos Stossgebet. Vor bald hundert Tagen hat das Kino Nische eine kleine Aktion lanciert, es will aus ganz praktischen Gründen in die schöne neue digitale Welt eintreten, und dazu braucht es natürlichen einen Digitalprojektor. Für einen kleinen Verein, der das Kino Nische ist, sind 4500 Franken, die ein solcher Projektor eben kostet, eine sehr grosse Summe, und man besann sich auf das Kleinsummenspiel. Ganz viele Menschen sollen ein Scherflein dazu beitragen, damit der Wunsch in Erfüllung gehen kann. Und so ist es auch geschehen. «Your Projekt, my pleasure», schreibt einer der Gönner auf der Homepage von «100 days». Und dazu tanzt ganz fröhlich ein Projektor. (red/bu)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch