Zum Hauptinhalt springen

7 Milliarden Franken werden auf Energiepreise draufgeschlagen