Zum Hauptinhalt springen

Besseres für Kinder

Der Konzern will Produkte anpassen oder aus dem Sortiment nehmen, damit sie gesünder werden.

Von den 174 Kinderprodukten entsprächen heute sieben Prozent – also 12 Produkte – nicht den angepeilten Richtlinien der Nestlé Nutritional Foundation, sagte Nestlé-Schweiz-Chef Eugenio Simioni. Er sei sicher, dass auch diese Ende 2014 den Qualitätsansprüchen genügten. Andernfalls würden sie aus dem Angebot genommen. Ziel des Narungsmittelkonzerns ist es nun, sämtliche Produkte entsprechenden Richtlinien anzupassen. Bei jenen, die dies Ende 2016 noch nicht tun, werde der Gehalt an Natrium, Zucker und gesättigten Fetten um 10 Prozent gesenkt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch