Zum Hauptinhalt springen

Boeing-Absturz: Weitere Leichen geborgen

Mehr als zwei Wochen nach dem Abschuss einer malaysischen Boeing über der Ostukraine wurden weitere Opfer geborgen.

Mehr als 100 Helfer – vor allem aus den Niederlanden und Australien – sammelten am Wochenende mithilfe von Leichenspürhunden menschliche Überreste und persönliche Gegenstände der 298 Menschen, die beim Absturz am 17.Juli ums Leben gekommen waren. Der Einsatz am Wochenende sei der erste vollständige seit einem Zugang zu dem Gebiet am 25.Juli gewesen, teilte die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa mit. Es ist zwischen ukrainischen Regierungstruppen und Separatisten umkämpft, deshalb konnten Bergungskräfte dort lange Zeit nicht arbeiten. Die Leichenteile wurden von einer Autokolonne mit Kühlabteilen in die Stadt Charkiw transportiert. Aus Rücksicht auf die Hinterbliebenen gebe es keine Angaben zur Zahl der Fragmente, sagte der niederländische Polizist Pieter-Jaap Aalbersberg. Die Überreste sollen heute in die Niederlande geflogen werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch