Zum Hauptinhalt springen

Interessant zu wissen

K Den Grundstein für das Singapur von heute legte Sir Thomas Stamford, der 1819 hier einen Handelsposten der East India Company errichtete. Bis 1959 war die Stadt eine britische Kolonie, vereinigte sich 1963 mit Malaysia, um nur zwei Jahre danach wegen Unruhen zwischen den chinesischen und nichtchinesischen Einwohnern von Malaysia in die vollständige Unabhängigkeit entlassen zu werden. Heute ist der Stadtstaat eine Republik und ein wichtiges Handelszentrum. Der Hafen gehört zu den grössten der Welt. Singapur hat eine eigene Währung, den Singapur-Dollar (S$).

K Den Namen verdankt die Stadt einem Prinzen, der im 14. Jahrhundert hier gegen einen Löwen gekämpft und beschlossen haben soll, die Stadt fortan Löwenstadt zu nennen. Sanskrit: Sin- gha (Löwe) und Pura (Stadt).

K Die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit liegt bei 84 Prozent. Die Temperatur beträgt fast über das ganze Jahr etwas über 28 Grad Celsius.

K Laut dem Statistischen Amt von Singapur hatte der Stadtstaat 2012 gut fünf Millionen Einwohner. Da hier Chinesen, Malaien und Inder auf engstem Raum zusammenleben, legt die Regierung grossen Wert auf die Harmonie zwischen den verschiedenen ethnischen Gruppen. Das zeigt sich am Beispiel des sozialen Wohnungsbaus (Housing Development Board/HDB) mit seinen ethnischen Gruppenquoten: Aufgeteilt nach Bevölkerungsstärke, darf von einem Wohnblock nur ein bestimmter Prozentsatz an Chinesen, Malaien und Inder verkauft werden. Familien und Paare, die weniger als 10 000 S$ verdienen, sind berechtigt, eine Sozialwohnung zu kaufen.

K Der Changi Airport im Osten von Singapur ist einer der bedeutendsten Flughäfen Südostasiens. Singapore Airlines fliegt täglich mit dem Airbus A380 von Zürich nach Singapur und von da zu über 60 Destinationen weltweit. (ssc)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch