Zum Hauptinhalt springen

1:0 – erster Sieg der FCW U21

WINTERTHUR. Zehn Tage nach dem ziemlich peinlichen Auftritt beim 2:7 nach einer 2:0-Führung in Cham steigerte sich die U21 des FCW in ihrem vorgezogenen Match der 2. Runde der 1. Liga Classic immerhin so weit, dass es zu einem 1:0-Sieg gegen den FC Balzers reichte. Allerdings waren die Liechtensteiner auch ein Gegner, der deutlich weniger bot als Cham damals nach seinen Anlaufschwierigkeiten.

Die Balzner taten nach vorne so lange fast nichts, bis sie eine Viertelstunde nach der Pause endlich und verdientermassen in Rückstand gerieten. Einen starken Angriffszug über Luca Russheim und Dede Simijonovic brauchte Marko Marjanovic alleine vor dem Tor nur noch abzuschliessen. Der Neue vom SV Höngg schoss also auch das dritte Saisontor des FCW-Nachwuchses; dar­über hinaus bot er an diesem Abend allerdings wenig.

Die Liechtensteiner reagierten erst, als sie mal in Rückstand waren. Aber das reichte kaum zu Torchancen; ja eigentlich hätten die Winterthurer zwingend mal einen ihrer Konter mit dem beruhigenden 2:0 abschliessen müssen. Aber sie schafften es nicht. Immerhin, ihre Defensive war einigermassen stabil. Simijonovics Präsenz förderte die Ballsicherheit im Mittelfeld erheblich; auch Josip Uzelac war wirkungsvoller, nachdem er in eine zentralere Position verschoben worden war. Die Offensivarbeit allerdings war grundsätzlich nicht eben von Klugheit und Präzision geprägt.

Dem FC Balzers fehlte mit Thomas Beck der beste Skorer. Rekordnationalspieler Mario Frick, bald 38, wurde bis auf die Endphase im zentralen Mittelfeld eingesetzt – wo er nicht auffiel. Auf der Tribüne sass übrigens Liechtensteins Nationalcoach Hanspeter Zaugg. Er beobachtete den Klub Nummer 3 im Ländle und sah mit Frick und Innenverteidiger Ivan Quintans zwei aus seiner Startaufstellung am vergangenen Dienstag beim 1:0-Sieg im Länderspiel gegen Andorra in Vaduz. (hjs)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch