Zum Hauptinhalt springen

100000 Franken bar auszahlen?

Geldwäscherei Der Ständerat hat beschlossen, bei der Gafi-Vorlage an seinen Beschlüssen festzuhalten. Eine Aufweichung, wie der Nationalrat sie möchte, kommt für ihn nicht infrage. Bargeldzahlungen über 100000 Franken werden wohl aber doch nicht verboten. Zwar hat der Ständerat sowohl eine Streichung des Verbots als auch einen Vorschlag für eine Alternative abgelehnt. Für Letzteren bekundete er aber Sympathien. Demnach wäre es weiterhin erlaubt, mehr als 100000 Franken in bar entgegenzunehmen. Hintergrund der Debatte: Im Zuge der Vorlage soll die Schweiz die Geldwäschereiregeln den aktuellen internationalen Standards anpassen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch