Zum Hauptinhalt springen

1300 Eurostar-Passagiere verbringen Nacht im Zug

Etwa 1300 Passagiere zweier Eurostar-Züge haben einen Grossteil der Nacht zum Freitag wegen eines technischen Defekts in Zugabteilen verbringen müssen.

Gleich zwei beschädigte Fahrleitungen hatten dazu geführt, dass ein Eurostar von London nach Paris und ein zweiter von London nach Brüssel nahe der französischen Stadt Lille hängenblieben.

Wie Eurostar mitteilte, mussten beide Züge in den Bahnhof Lille-Europe gezogen werden und die Passagiere umsteigen. Ein Zug kam um mehr als sechs, der andere um fast neun Stunden verspätet an, wie französische Medien berichteten.

Die Passagiere sollen entschädigt werden. Die Notfälle behinderten auch den sonstigen Zugverkehr.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch