Zum Hauptinhalt springen

13-Jähriger stürzt auf der Steinbockjagd in den Tod

Ein 13-jähriger Knabe aus dem Oberwallis ist am Samstagmittag in der Simplonregion abgestürzt und ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich auf der Jagd nach Steinböcken.

Ein Wildhüter war laut Angaben der Walliser Polizei mit einer Gruppe von mehreren Personen unterwegs, um Steinwild zu schiessen. Dabei habe sich die Gruppe für einen Moment getrennt, um einem Tier nachzusteigen.

Aus unbekannten Gründen sei der 13-Jährige umgefallen und abgestürzt. Der Schwerverletzte habe zwar noch ins Spital von Visp geflogen werden können. Doch am Nachmittag sei er seinen Verletzungen erlegen. Die Staatsanwaltschaft hat eien Untersuchung eingeleitet.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch